Biografie

zurück

Erhard Werndl von Lehenstein     * Eger   5. 1. 1932

Akademischer Maler, Kunsterzieher, Gehörlosenlehrer und Hobby-Genealoge,

Stammt aus der seit 1356 urkundlich nachweisbaren Alt-Egerer Patrizierfamilie der mehrmals geadelten Werndl von Lehenstein

Kam am 13. 8. 1946 durch die Vertreibung aus Eger (Cheb) nach Bitterfeld

  • Lehre des Malerhandwerks
  • Studium an der Hochschule für Grafik und Buchkunst und an den Universitäten in Leipzig und Berlin
  • zwei Staatsexamen als
    • Fachlehrer für Kunsterziehung und als
    • Gehörlosenpädagoge
  • unterrichtete
    • 35 Jahre an der Gehörlosenschule und
    • einige Jahre an der Volkshochschule in Leipzig
    • schuf mit seinen Schülern mehrere große Wandbilder z.B. "Lebensfreude und Lernentwicklung"
      (30 m²)

       

  • mehrere Auszeichnungen, u.a.
      Medaille für Verdienste im künstlerischen Volksschaffen
       
  • nach 1989 Wanderausstellungen
    • "Egerländer Malerei"
    • "Grafik und Genealogie"
                   in vielen Städten des In- und Auslandes
     

  • Hauptwerke
    • Linolschnitte

        "Familienzusammenhalt über Generationen"
        "Vertreibung"
        "Wallensteinfestspiele in Eger"
             und die Heimatmotive:
        "Rosenbühl"
        "Schloss Seeberg"
        "Bauernhochzeit in Trebendorf" u.a.

    • Malerei
       
        "Sein und Bewusstsein"
        "Vorfahren und Nachkommen"
        "Egerer Weihnachtsmarkt - Kindheitserinnerungen"
         
    • Batiken
       
        "Lustige Egerländer Musikanten" und
        " Egerländer Hochzeitstanz"
         

  • Mitglied
     
  • legte als Genealoge nach umfangreichen Forschungsergebnissen
    • ein Familienarchiv an
    • zahlreiche Veröffentlichungen
    • schuf familiengeschichtliche SCHAUTAFELN für Ausstellungen, die über viele Generationen den Zusammenhang der Egerländer Familie der Werndl von Lehenstein über mütterliche Vorfahren u.a. bis in den mittel-alterlichen Hochadel zu den frühen Wettinern, Welfen, Wittelsbachern, Premysliden, Capetingern, Saliern, Ottonen und vielen anderen Europäern, sogar bis zu den Kaisern Barbarossa, der die Kaiserburg in Eger besaß, und Karl dem Großen aufzeigen
       
  • lebt und schafft mit seiner Frau und seinen Kindern weiterhin in Leipzig / Sachsen
     

  • eigene literarische Werke
     

     

  • eigene Ausstellungen und Beteiligung an Gemeinschaftsausstellungen

     

     

  •  
       

    zurück